Patrozinium: St. Antonius von Padua (13. Juni)

Der Überlieferung nach befand sich schon im 9. Jhdt. in Schönstein ein Herrensitz. Von 1331 bis 1848 bestand in Schönstein eine Hofmark.

Im Oktober 1734 erhielten die damaligen Besitzer von Schönstein – die Freiherren von Fischl auf Schachendorf – die Erlaubnis zur Erbauung einer Schlosskapelle zu Ehren des Hl. Antonius. Dabei handelt es sich mit Wahrscheinlichkeit um die Nachfolgerin einer früheren gotischen Schlosskapelle.

1910 wurde die Kapelle durch Verlängerung des halbrunden Chores um drei Meter vergrößert und zusammen mit der Ausstattung von dem Maler Rudolf Schmalzl aus Falkenstein renoviert.

Weitere Renovierungen wurden 1940/41 und 1973 durchgeführt.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung